Entdenkungsreisen


Das Schiff
5 März 2012, 1:41
Filed under: Kurzgedanken

Einem Schiff gleich taucht sie auf, die alte Erinnerung und schiebt Ihren knarzenden Rumpf stampfend durch die Wellen. Die Segel sind nur leidlich geflickt, die Wanten teils gerissen. Auf den Planken haben sich Pocken festgesetzt und Bohrwürmer fressen sich in die morschen Spanten. Doch sie fährt noch.
Der Wind der die Segel füllt und dessen Säuseln die Stille der Flaute bricht – die Strömung die unter ihrem Kiel voran drängt und sie weiter trägt – sind Worte der Hoffnung. Doch die Brise legt sich, die Strömung verebbt, die Worte verstummen – und eine Nebelbank umschließt den alten Kahn. Entführt ihn in die Ewigkeit.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar so far
Hinterlasse einen Kommentar



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s



Dyslexia and Me

Trials and Triumphs: A Lifetime's Experience with Dyslexia, Dyspraxia and Scotopic Sensitivity Syndrome.

Herzensköchin

Foodblog aus dem Süden von München mit alltagstauglichen Rezepten

Unerhörte Worte

Nur das ist wahr, worüber es geschriebene Worte gibt

BLOGPUPPE.

AUSFLIPPEREI

.knallrosa tagebuch

blätter, die die welt bedeuten

Mixtape

Ein bunter Bandsalat aus der Musikkonserve

%d Bloggern gefällt das: